Black Month : Profitieren Sie von -10% | Code: FRIDAY10
Wie hilft eine Feldflasche beim Kampf gegen den Klimawandel?

Wie hilft eine Feldflasche beim Kampf gegen den Klimawandel?

-

Von der Herstellung von Einwegwasserflaschen aus Plastik bis hin zu dem Ort, an dem sie unweigerlich ihr kurzes Leben beenden, gibt es nicht viel, was für sie spricht. Die Investition in eine wiederverwendbare Wasserflasche wie eine gute Feldflasche hilft der Umwelt auf mehreren Ebenen. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Trinkflasche benutzen, werden Plastikwasserflaschen eingespart.

Indem sie weniger Ressourcen verbrauchen, weniger schädliche Gase ausstoßen und die Wasserressourcen und die vielen Kreaturen, die unter Wasser leben, schützen, sind dies alles Wege, auf denen wiederverwendbare Wasserflaschen der Umwelt helfen. Wenn Sie mental ein Klimaschützer sind, ist es wichtig, alles zu tun, um Einwegplastik zu vermeiden.

Verschmutzung der Weltmeere

 

Für die Herstellung einer Wasserflasche werden weniger Erdölprodukte benötigt.

Wenn es um Wasserflaschen aus Kunststoff geht, findet ein Großteil des Verbrauchs an Umweltressourcen und des CO2-Fußabdrucks in der Produktionsphase statt.

Offiziellen Angaben zufolge werden in den USA mehr als 17 Millionen Barrel Erdöl für die Herstellung von über 50 Millionen Plastikwasserflaschen pro Jahr verwendet. Wird diese Ölmenge für andere Zwecke verwendet, könnte sie 1,3 Millionen Autos ein ganzes Jahr lang antreiben oder 190.000 Haushalte mit Heizmaterial versorgen.

Die Menge an Erdöl, die nur für die Herstellung von Plastikwasserflaschen verwendet wird, ist keineswegs unbedeutend, sondern reicht aus, um Sie das nächste Mal, wenn Sie aus Bequemlichkeit zu einer Einwegflasche greifen, in Frage zu stellen.

Diese Lunchboxen sind ideal für Ihr Mittagessen. Und um Ihre Lebensmittel kühl oder warm zu halten, können Sie unsere Kühltaschen oder Kühlrucksäcke entdecken, die perfekt für den Transport von Getränken und Mahlzeiten geeignet sind.

 

Eine Trinkflasche gibt weniger Kohlendioxid in die Atmosphäre ab.

Okay, dann sind Sie vielleicht nicht davon überzeugt, dass die Nutzung von Erdöl ein großes Problem ist, weil Tesla rein elektrisch betriebene Autos herstellt und das bald die Norm sein wird. Aber die Herstellung von Wasserflaschen aus Plastik verbraucht nicht nur wertvolle Ressourcen, sondern verursacht auch ziemlich schädliche Emissionen.


Eine bekannte NGO berichtete, dass die Produktion von Einweg-Plastikflaschen jedes Jahr 2,5 Millionen Tonnen Kohlendioxid in die Atmosphäre freisetzt. Aber lassen Sie uns zunächst einen kleinen wissenschaftlichen Schnellkurs machen, um Ihr Gedächtnis aufzufrischen, warum Kohlendioxidemissionen eine schlechte Sache für die Umwelt sind.

Kohlendioxid gilt als Treibhausgas, das bei der globalen Erwärmung eine Rolle spielt. Dieser Treibhauseffekt schließt die Wärme in der Nähe der Erdoberfläche ein und ohne ihn würden, wie die NASA erklärt , die Ozeane tatsächlich zufrieren. Dies ist ein natürliches Phänomen und notwendig für das Überleben des Lebens auf der Erde.

Wenn wir jedoch zusätzlich eine extreme Menge an Kohlendioxid in die Atmosphäre pumpen, erwärmt sich der Planet zu schnell.

Klimawandel

 

Eine Trinkflasche landet mit geringerer Wahrscheinlichkeit auf einer Mülldeponie.

Obwohl Sie Ihre wiederverwendbare Wasserflasche eines Tages vielleicht endlich wegwerfen - da nichts ewig hält -, ist es viel wahrscheinlicher, dass sich Plastikflaschen auf einer Mülldeponie stapeln. Jede einzelne braucht Hunderte von Jahren, um sich zu zersetzen. Allein in den USA landen jedes Jahr 38 Milliarden Wasserflaschen auf Mülldeponien.

 

Eine Trinkflasche schützt das Wasser und das Meeresleben.

Auch für das Wasser selbst ist es von Vorteil, eine wiederverwendbare Wasserflasche zu verwenden. Es muss nämlich mehr Wasser verschmutzt werden, um eine Plastikflasche herzustellen, als in die Flasche gefüllt wird, um sie zu trinken, was einfach nur absurd ist.

Und wussten Sie, dass die meisten Wasserflaschen aus Orten stammen, an denen die Wasserversorgung eingeschränkt ist? Außerdem verschmutzt ein Großteil dieses Plastiks schließlich die Meere und Flüsse und tötet, was nach Schätzungen von Meeresschützern 1,1 Millionen Meerestiere pro Jahr sind.

 

Insgesamt ist die Wahl einer wiederverwendbaren Wasserflasche, einer sogenannten Feldflasche, in jeder Hinsicht eindeutig besser für die Umwelt. Trinkflaschen verbrauchen weniger Erdöl, setzen weniger Kohlendioxid frei, füllen keine Mülldeponien und sind generell gut für das Wasser. Es ist eine Selbstverständlichkeit: Lasst uns alle auf Trinkflaschen umsteigen!

 

 


Inscrivez-vous et obtenez 10% de réduction immédiate.